Skip to main content

Vegane Pflanzenpflege – Mit veganer Erde und veganem Dünger zu schönen Pflanzen

Auch als wir schon längere Zeit vegan gelebt haben, war uns nicht bewusst, was genau an Blumenerde & Co. nicht vegan sein sollte. Dass Dünger meistens tierische Inhaltsstoffe enthält, hat man vermutlich schon einmal gehört. Aber auch hier denkt man in erster Linie an Dung und andere tierische Ausscheidungen.

Im folgenden Artikel möchten wir unsere Erfahrungen und unsere Recherchen mit euch teilen. Ihr erfahrt, welche Inhaltsstoffe herkömmlicher Blumenerde und Düngemitteln oft beigemischt werden, die man im Bau- oder Gartenmarkt findet und welche veganen Alternativen es gibt.

Blumenerde

Nicht selten sind in herkömmlicher Pflanzenerde die unterschiedlichsten tierischen Inhaltsstoffe untergemischt – Dung ist dabei noch fast als harmlos zu betiteln: Hornspähne, Knochenmehl, Blutmehl und andere Schlachtabfälle. Dadurch wird die Erde mit Phosphor und Stickstoff angereichert. 

Glücklicherweise gibt es inzwischen vegane Blumenerde, die komplett ohne tierische Inhaltsstoffe auskommt. Der zugesetzte Dünger stammt hier aus rein pflanzlichen Rohstoffen. 

Welche Erde eignet sich für meine Pflanzen?

Pflanzen haben unterschiedliche Bedürfnisse und stellen andere Anforderungen an den Boden bzw. die Erde. Unsere Tabelle liefert einen Überblick.

 Compo ÖkoBalanceFloragard AromatischFloragard BelebendFloragard LeckerFloragard Vielseitig
Zimmerpflanzen✔️✔️
Balkonpflanzen✔️✔️
Zierpflanzen ✔️✔️
Rosen✔️✔️
Anzucht & Aussaat✔️
Kräuter✔️
Obst- und Gemüsepflanzen✔️✔️✔️
Hochbeete✔️Oberste Schicht
Gehölze & Stauden✔️

🛒kaufen

🛒kaufen

🛒kaufen

🛒kaufen

🛒kaufen

Pflanzendünger

Bei Düngemitteln verhält es sich nicht anders: Neben tierischen Ausscheidungen werden ebenfalls Horn-, Knochen- und Fleischmehl beigemengt, um den Gehalt an den primären Nährstoffen Phosphor, Stickstoff und Kalium zu erhöhen.

Inzwischen gibt es komplett pflanzliche Dünger, die eine sehr gute Nährstoffversorgung der Pflanze sicherstellen. Viele davon sind universell für sämtliche Grün-, Blüh- oder Obst- und Gemüsepflanzen im Innen- und Außenbereich einsetzbar.

Fazit

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit veganer Pflanzenpflege gemacht – unsere Pflanzen entwickeln sich prächtig. Auch Pflanzen, die schon mehrere Jahre nicht mehr geblüht haben, entwickeln wieder schöne Blütenranken. Manchmal lässt sich herkömmliche Erde natürlich nicht umgehen: Beim Neukauf beispielsweise. Beim Umtopfen oder neu aussähen lässt sich die Gelegenheit gut nutzen, auf nachhaltige Erde und Dünger ohne tierische Inhaltsstoffe umzusteigen.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *